Anliegen

Aus Daten werden Chancen

Es gibt viele Gründe und Anlässe für eine Mitarbeiterbefragung. Und die unterschiedlichsten Möglichkeiten, sie strategisch als Instrument der Organisationsentwicklung zu nutzen.

Lassen Sie sich inspirieren durch typische Anliegen unserer Kunden. Kommen Sie gerne mit Ihren spezifischen Fragen auf uns zu.

  • Strategische Chancen erkennen

    Strategische Chancen erkennen

    Wir haben eine Reihe drängender strategischer Themen. Dazu brauchen wir ein weltweites Stimmungsbild. Was denken unsere Führungskräfte in den Niederlassungen? Welche Erfahrungen machen die Mitarbeiter? Es geht uns darum, Chancen für Verbesserungen ausfindig zu machen.
  • Unternehmenskultur entwickeln

    Unternehmenskultur entwickeln

    Jetzt haben wir endlich ein neues Leitbild. Es passt zu uns. Aber wie verankern wir die Werte und Ziele in der Kultur unseres Unternehmens? Wie kann uns eine Mitarbeiterbefragung dabei helfen? Und wie muss sie aufgesetzt werden?
  • Expansion ins Ausland sichern

    Expansion ins Ausland sichern

    Wir sind ziemlich gewachsen, gerade im Ausland, vor allem in Asien. Unsere Führungskräfte müssen mit internationalen, multikulturellen Teams arbeiten. Wie klappt das am besten? Was müssen wir dazu wissen? Und wie kommen wir an sinnvolle Daten?
  • Engagement und Arbeitgeberattraktivität stärken

    Engagement und Arbeitgeberattraktivität stärken

    Zwei Dinge machen uns Sorgen: der demografische Wandel und die VUCA-Welt. Was wir dringend brauchen, sind qualifizierte und engagierte Mitarbeiter. Wie finden wir heraus, wie engagiert sie tatsächlich sind, wie wir unsere Attraktivität als Arbeitgeber erhöhen und die Mitarbeiterbindung stärken können?
  • Führungsdialoge etablieren

    Führungsdialoge etablieren

    Ganz offen: Bei unserer Führungs- und Feedback-Kultur liegt einiges im Argen. Wie können wir Führung im Sinne unseres Leitbilds messen und entwickeln? Wie geht man so etwas an? Worauf kommt es dabei an?
  • MAB verschlanken und verbessern

    MAB verschlanken und verbessern

    Unsere Mitarbeiterbefragungen waren immer enorm aufwendig, vor allem was die Vorbereitung betrifft. Das setzte sich in den Folgeprozessen fort. Viele Mitarbeiter sind es inzwischen leid. Das muss doch schlanker und besser gehen.
  • MAB modernisieren

    MAB modernisieren

    Digitalisierung, agile Arbeitsformen, Industrie 4.0 - was heißt das für unsere verschiedenen Befragungen? Wie halten wir Schritt mit den neuesten Entwicklungen? Sollen wir unsere klassischen Befragungen überhaupt noch weiterführen?
  • Psychische Gefährdungsanalyse integrieren

    Psychische Gefährdungsanalyse integrieren

    Der Betriebsrat drängt mehr und mehr auf eine eigene, groß angelegte Befragung zur psychischen Gefährdungsbeurteilung. Das würden wir gerne vermeiden. Lässt sich das in die bestehende MAB integrieren? Sie hat eigentlich strategische Zwecke. Wird das nicht zu viel für eine Befragung?
  • Daten sinnvoll vernetzen

    Daten sinnvoll vernetzen

    Wir erheben mittlerweile sehr viele Mitarbeiterdaten, beziehen sie aber kaum aufeinander und werten sie bislang nicht systematisch aus. Wie können wir diese Informationen besser nutzen? Was ist im Zuge von Big Data und HR Analytics möglich? Was macht für uns Sinn und wovon sollten wir besser die Finger lassen?
  • Befragungslandschaft gestalten

    Befragungslandschaft gestalten

    Wir führen seit vielen Jahren alle zwei Jahre unsere konzernweite Mitarbeiterbefragung durch. Wir können da nicht noch mehr Themen reinpacken. Auch der Zeitabstand ist zu lang, für viele Themen bräuchten wir zeitnäheres Feedback. Wie können wir die große Mitarbeiterbefragung sinnvoll ergänzen und flankieren? Wie könnte das aussehen? Was würde das bedeuten?