Projekte

Mitarbeiterbefragung in einem agilen Start-up-Unternehmen

450
Mitarbeiter
90%
Beteiligung
50
Teams
2
Kennzahlen

450 Mitarbeiter entwickeln und vertreiben eine der erfolgreichsten Software-Lösungen ihrer Branche. Das Unternehmen ist rasant gewachsen. Man arbeitet in agilen Projektteams an den weltweiten Hot Spots der Industrie. Piercings und Tattoos überall, man duzt sich, auch die Externen. Zur Unternehmenskultur gehört das Streben nach kontinuierlicher Verbesserung. Regelmäßig werden Mitarbeiterbefragungen durchgeführt. Diese lassen aber bislang im Dunkeln: Was bedeuten die Ergebnisse der Befragung eigentlich für unser Geschäft? Woran sollten wir arbeiten?

In dieser Situation entwickelte LOGIT mit den Gründern und dem Projektteam ein neues Konzept, das strategisch verankert war und den Grundsätzen von Agilität und Selbstorganisation entsprach. Im gemeinsamen Dialog identifizierten wir die Themen, die der Fragebogen abdecken sollte, indem wir fragten: Was sind eure Ziele? Was ist eure Strategie? Wie soll hier geführt werden? Welche Werte sollen gelebt werden? Wo seht ihr Stärken? Wo vermutet ihr Verbesserungspotenziale? Was sind eure wichtigsten Herausforderungen?

So ergab sich ein Fragebogen, der zeigte, wo das Unternehmen bei strategisch wichtigen Themen stand. Und der im Folgeprozess Aufmerksamkeit und Dialoge auf die richtigen Themen lenken sollte. Das waren jene, die für das Unternehmen aus strategischer Sicht wirklich wichtig sind.

Neben der Konzept- und Fragebogenentwicklung steuerten wir die Kommunikation zur Vorbereitung der Befragung. Besonderes Gewicht legten wir darauf, Management, Führungskräften und Mitarbeitern zu vermitteln, wie sich die Ergebnisse sinnvoll interpretieren und für Verbesserungen nutzen lassen, sodass die Befragung echten Nutzen stiftet.

Heute läuft die Befragung deutlich runder als früher. Sie ist kein Wunschkonzert mehr, Ziele und Nutzen sind nun klar: Es geht darum, das Unternehmen voranzubringen.